Brennerei

Edelobstbrennerei

Die Familienbrennerei Schwamborn in Linz am Rhein, ist seit Generationen (gegründet 1807) Inbegriff für traditionelle Destillation bester heimischer Obstbrände. Von der Kunst, aus sonnengereiften Früchten, edle geistvolle Gaumenfreuden zu machen, können Sie sich auch selbst überzeugen.

Diese einzig noch im Betrieb befindliche Schnapsbrennerei in Linz ist eine Abfindungsbrennerei. Der Begriff wird im deutschen Steuerrecht für eine bestimmte Art von Brennereien verwendet. Die Menge der Maische wird vor dem Brand erfasst, anschliessend wird dem Brennmeister genau die Zeit vorgegeben, die er brennen darf. Dabei ist es unerheblich, wieviel Schnaps schließlich bei der Destillation übrig bleibt. Der Name rührt daher, dass der Brenner sich abfinden muss, wenn das Ergebnis weniger ist als erwartet. Abfindungsbrennereien sind nur in kleinem Rahmen üblich, da die Schnäpse nur an das Gastgewerbe oder an den Endverbraucher verkauft werden dürfen.

Herstellungsverfahren

Nur aus den besten Früchten können hochwertige Obstbrände gewonnen werden. Deshalb sollten nur vollreife Früchte mit möglichst hohen Öchslegraden und kräftigem Aroma Verwendung finden. Vor dem Einmaischen wird das frische und gesunde Obst von Blättern und Stielen gereinigt. Verschmutzes Obst wird gewaschen. Die Herstellung (ausser beim Brennen von Weinhefe) besteht aus fünf Schritten:

Einmaischen

Pflaumen, Äpfel und Birnen werden in einer Maischmühle zerkleinert. Beim Steinobst genügt es, wenn die Schalenhaut aufgerissen wird, da das Fruchtfleisch sehr weich ist.

Gären

Die Maische wird dann in eingereinigte Faß gefüllt und verschlossen. Das bei der Gärung gebildete Kohlendioxyd muss jedoch entweichen können. Die Gärung findet in einem gleichbleibend temperierten Raum statt und wird ständig beobachtet und kontrolliert. Die Maische wird oft gerühert. Die Gärdauer kann im günstigsten Fall drei Wochen aber auch sechs Wochen und mehr betragen.

Abbrennen

Die Maische wird in die Brennblase (Kupferkessel) gefüllt. Am Boden der Blase befindet sich ein Kupferspiralrohr in dass heisser Dampf zum Erhitzen der Maische gefüllt wird. Die Maische kann sowohl durch direkten Dampf als auch indirekten Dampf (kommt nicht mit der Maische in Berührung) erhitzt werden. In die Blase passen 200 Liter Maische, als Richtwert für die Brennzeit kann man 2,5 Stunden rechnen. Die Maische wird langsam erhitzt. Nach einer 3/4 Stunde steigen bereits die ersten Alkohol-Dämpfe auf. In einem Kühler werden die Alkoholdämpfe dann agekühlt und verflüssigt.

Das Abbrennen der Maische bezeichnet man als Rohbrand. Durch den Feinbrand oder zweiten Brand werden die guten Inhaltsstoffe von schlechten getrennt, der Rohbrand gereinigt und der Alkoholgehalt erhöht. Aus 5 Rohbränden werden die Inhaltsstoffe für einen Feinbrand gewonnen.

Der Feinbrand wird in drei Teile aufgeteilt: Vorlauf, Mittellauf und Nachlauf. Der Mittellauf wird für das Endprodukt, den Schnaps, verwendet

Fertigstellen

Mit einem Alkoholmeter kann nun sehr einfach der Alkoholgehalt bestimmt werden. Durch Zusetzen von enthärtetem Wasser wird das Destillat dann auf Trinkstärke herabgesetzt. Nach der abschließenden Filtration wird das Destillat in Flaschen abgefüllt und etikettiert.

Probieren Sie selbst und kosten Sie unsere mit Sorgfalt und Liebe hergestellten Brände.




Schwamborn

Schwamborn 


Wohnung/Büro
zu vermieten:
Tel: 02644 / 2315


Werbe- u. Internetservice
Flöck-webdesign.de
Internetseiten, Grafikdesign, Logos, Flyer und mehr...